Senioren: ü-32-Spielbericht Viktoria – FC Bargau

Ü-32 am Erzstollen souverän

Im zweiten Spiel der ü-32-Runde gastierte der FC Bargau am Erzstollen. Die Gäste spielten zu Beginn druckvoll aufs heimische Tor, wodurch Trainer Daniel Kurz gewzungwn war, die taktische Ausrichtung bereits nach wenigen Minuten zu verändern. Ab der zehnten Minute kam die Viktoria besser ins Spiel und Christian Götz konnte nach einen Konter-Spielzug bis in den gegenerischen Sechzehner führen. Der starke Schuss von der linken Seite wurde zunächst vom Torhüter gehalten, den Nachschuss beförderte Christian Götz an die Latte, von wo aus der Ball direkt auf die Brust vom bereits wartenden Tobias Vater fiel. Der hatte dann keine Probleme und schob den Ball ins Netz zum 1:0. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, doch es kam zu keinen nennenswerten Großchance mehr. In der zweiten Halbzeit starteten die Blau-weißen energisch und so war es ein langer Ball in den Lauf von Josef Christian der den Ball von der rechten Außenseite über die Abwehr nach links in den Lauf von Christian Götz flankte. Der schob alleine vorm Tor souverän zum 2:0 ein. Die Gäste gaben allerdings nicht auf und konnten in der Folge zwei gute Tormöglichkeiten erarbeiten, die aber von der starken Viktoria-Abwehrreihe verhindert werden konnten. Mitte der zweiten Halbzeit war es wiederum ein Konter, eingeleitet vom starken Mario Waibel, über Josef Christian und Tobias Vater nach vorne zu Christian Götz, der wiederum erst beim Nachschuss am Torhüter vorbei ins Netz zum 3:0 traf (67. Minute). Die Gäste waren von nun an hinten sehr offen, wodurch die Kornblumenblauen viele Konterchancen hatten. U.a. startete Lukas Riedl ab der Mittellinie und als er sich den Ball am letzten Abwehrspieler vorbeilegte und zum Sprint ansetzte, wurde er gefoult. Als kurz darauf Morris Hinke nur noch den Torhüter vor sich hatte, wollte er diesen überlupfen, doch der Lupfer war zu schwach und flog direkt in die Arme des Torhüters. Josef Christian versuchte anschließend aus gut 30 Metern den Ball Volley ins lange Eck zu schlagen, doch der herausgeeilte Torhüter war schnell zurück und parierte. Kurz vor Schluss war es Lukas Riedl, der über rechts in den Strafraum dribbeln konnte und dann knapp neben das Tor schoss. Am Ende blieb es beim verdienten 3:0-Heimsieg.