Jahresauftaktveranstaltung 2018

Gelungener Jahresauftakt mit vielen großen und kleinen Überraschungen

„Die ein oder andere Überraschung“ wurde den Mitgliedern in der Einladung versprochen. Und es gab einige davon! Im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung des FV Viktoria Wasseralfingen in der Frischen Quelle stellte sich zunächst das neue Vorstandsteam vor.

Kurt Neuhäusler, Daniel Kurz und Marcus Bohnet führten durch den Abend. Zu Beginn präsentierte der geschäftsführende Vorstand Kurt Neuhäusler jun. die „neue“ Viktoria. Neuhäusler stellte den 88 Anwesenden die neuen Verantwortlichen vor, die in der letzten Mitgliederversammlung im September 2017 gewählt wurden, gefolgt von den Zukunftsplänen und Zielen. Zu letzterem präsentierte Neuhäusler bereits die erste große Überraschung: die Pachtverlängerung. Unter tosendem Applaus legte Neuhäusler die schriftliche Bestätigung um 25 Jahre vor. Nachdem sich das Publikum wieder beruhigt hatte, legte Neuhäusler nach: Bereits seit Dezember wird die Vereinsgaststätte renoviert. Sie soll bis Ende Februar technisch modernisiert sein und in neuem Glanz erstrahlen. Des Weiteren plant die Vorstandschaft momentan einen großen Umbau des Vereinsgeländes.

Sportvorstand Daniel Kurz ging anschließend auf die aktuell sehr gute Situation der ausgegliederten Fußballabteilung ein. Nicht nur die Junioren, die mit 3 Mannschaften die Endrunde erreichen konnten, sondern auch die 1. Mannschaft (Platz 1, Kreisliga AII) steht wieder sehr gut da. Zudem stellte Kurz die neue professionelle Trainerin für die Abteilung Rückenfit 50plus vor und machte auf den im Februar beginnenden 10-stündigen Zumba-Kurs aufmerksam.

Der Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit Marcus Bohnet ging auf die Spendenaktion für den Erlebnisspielplatz am Erzstollen ein, die sehr gut angelaufen war und inzwischen kurz vor dem Ende steht (weitere Infos auf der Viktoria-Webseite).

Nach den vielen positiven Nachrichten kündigte Bohnet dann eine weiteres großes Highlight an: den Männergesangverein aus Röthardt, der in diesem Moment mit 21 Mann eintrat. Nach zwei einstimmenden Liedern erklärte MGV-Mitglied Eugen Gentner wie und warum die beiden Vereine in Kontakt gekommen sind. Örtlich so nah beieinander war es ganz klar, dass der MGV die Viktoria in dieser Sache unterstützt: in mühevoller Arbeit die schlecht überlieferten Noten zu rekonstruieren und schließlich einzusingen. Zum ersten Mal seit über 25 Jahren wurde das Viktoria-Lied auf einer offiziellen Veranstaltung gesungen – und dieses Mal wohl professioneller als eh und je. Während die jüngere Generation dem Männerchor gespannt zuhörte, konnten die älteren Mitglieder direkt mitsingen! Natürlich wohnten die Männer vom MGV der Feier noch eine Weile bei und – wer weiß – vielleicht entstand an diesem Abend eine engere Bindung der beiden Vereine.

Bevor der Ehrungsbeauftragte Volker Braun die Ehrungen der Vereinsmitglieder durchführen konnte, übernahm Gast Dieter Mäule vom Sportkreisausschuss Ostalb das Wort. Mäule führte im Namen des Württembergischen Landessportbundes die WLSB-Sonderehrung für zwei Viktoria-Mitglieder durch, die mit ihrer Persönlichkeit und langjährigen Arbeit diese Ehrung verdient haben: Volker Braun, der viele Jahre als 2. und schließlich als 1. Vorstand den Verein vertrat, und Heidi Melms in Abwesenheit, die ebenfalls viele Jahre ehrenamtlich für den Verein als Schriftführerin tätig war. Braun nahm diese Sonderehrung sichtlich gerührt entgegen und begann daraufhin selbst mit den Ehrungen der langjährigen Mitglieder:

für 10 Jahre: Irene Blessing, Ilse Brenner, Helmut Kohls, Perpetua Kopp, Ingrid Koller, Christa Lutz, Anne Neugebauer, Ulrike Pichel Vrana, Erika Stecker, Marcel Waibel

für 25 Jahre: Andreas Henn, Egon Kindl

für 40 Jahre: Gerd Neuhäusler, Thomas Maile

für 50 Jahre: Rudi Schwarzmeier, Oskar Maier, Wilhelm Fürst, Siegfried Koller, Berthold Opferkuch jun., Wolfgang Sauter, Hubert Deininger, Walter Heußler

für 60 Jahre: Reinhard Schulz, Peter Neukamm, Fritz Schwarz

Zum Abschluss sorgte Bohnet für eine weitere Überraschung. Da das zu ehrende Mitglied bereits Ehrenmitglied ist und die Vorstandschaft aber der Meinung war, dass sie für ihren unerbittlichen Einsatz unbedingt geehrt werden muss, wurde Irmgard Schäffauer unter enormen Beifall mit einer Sonderehrung bedacht.

Die Aktionen, Pläne und Ergebnisse des neuen Viktoria-Dreigestirns Neuhäusler, Kurz und Bohnet zeigen eines: alte Traditionen gemischt mit moderner, zukunftsorientierter Arbeit sind gut für die Gemeinschaft in dem 110 Jahre alten Fußball-Verein Viktoria Wasseralfingen 1908 e.V..

die Geehrten:

v.l.: Vorstand Sport Daniel Kurz, Vorstand Finanzen Kurt Neuhäusler jun., Gerd Neuhäusler, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit Marcus Bohnet, Siegfried Koller, Anne Neugebauer, Wolfgang Sauter, Ilse Brenner, Peter Neukamm, Ingrid Koller, Egon Kindl, Perpetua Kopp, Volker Braun, Irene Blessing, Wilhelm Fürst, Christa Schulz i.V. für Reinhard Schulz

Viktoria-Lied

Strophe 1:

Bei Viktoria bin und will ich sein
so lang mein Auge sieht,
so lange noch ein Tropfen Blut
durch meine Adern fließt.

Bei Viktoria bin und will ich sein
ich schwör’s mit Herz und Hand!
Drum zieht sich auch um meine Brust
das blau und weiße Band
drum zieht sich auch um meine Brust
das blau und weiße Band.

Refrain:

Wir sind ein einig Volk von Brüdern,
Hipp Hipp Hurra! Hipp Hipp Hurra!
Das Fußballspiel macht starke Glieder:
Hipp Hipp Hurra – Viktoria!

Strophe 2:

Und wenn Viktoria Fußball spielt,
was ist das für ´ne Freud,
und wenn der Kampf ist heiß entbrannt,
wie staunen da die Leut!

Viktorianer kämpfen fair
und spielend geh’n sie vor
und dann im letzten Augenblick
da kommt der Schuss ins Tor
und dann im letzten Augenblick
da kommt der Schuss ins Tor!

Refrain:

Wir sind ein einig Volk von Brüdern,
Hipp Hipp Hurra! Hipp Hipp Hurra!
Das Fußballspiel macht starke Glieder:
Hipp Hipp Hurra – Viktoria!

Strophe 3:

Wenn es hart um den Sieg dann geht
der Mannschaft hilft es sehr
die blau und weißen Fahnen weh’n
im Winde hin und her.

Dann können wir beruhigt sein,
dann gibt das neuen Mut
schon glänzt im hellen Sonnenschein
das Siegesbanner dort
schon glänzt im hellen Sonnenschein
das Siegesbanner dort!

Refrain:

Wir sind ein einig Volk von Brüdern,
Hipp Hipp Hurra! Hipp Hipp Hurra!
Das Fußballspiel macht starke Glieder:
Hipp Hipp Hurra – Viktoria!

Strophe 4:

Und wenn ich einst gestorben bin
und lieg im Todesschrein
als braver Bursch, wie ich gelebt,
will ich begraben sein.

Ein Fußball setzt mir auf mein Grab,
ein Fähnlein in die Hand
und zieht um meine kalte Brust
das blau und weiße Band –
und zieht um meine kalte Brust
das blau und weiße Band!

Refrain:

Wir sind ein einig Volk von Brüdern,
Hipp Hipp Hurra! Hipp Hipp Hurra!
Das Fußballspiel macht starke Glieder:
Hipp Hipp Hurra – Viktoria!

Die Noten

Noten Viktoria-Lied
Die überlieferten Noten des Viktoria-Lieds