Jahresauftaktveranstaltung 2019

Gelungener Jahresauftakt vielen positiven Nachrichten

Die Verlängerung des Gelände-Pachtvertrags, ein Kunstrasenplatz und die Vereinsgaststätten-Verpachtung sind die Dauerbrenner-Themen im FV Viktoria Wasseralfingen. Im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung gab es am Samstag, 19.01.2019, in der Frischen Quelle konkrete Worte von Verantwortlichen des Vereins, des Württembergischen Sportverbands und auch von der Ortsvorsteherin.

Die drei Vorstände Kurt Neuhäusler, Daniel Kurz und Marcus Bohnet führten durch den Abend. Zu Beginn begrüßte Neuhäusler die Anwesenden Mitglieder sowie die Ehrengäste Ortsvorsteherin Andrea Hatam und WLSB-Vizepräsident für Sportkreise und Vereine Manfred Pawlita.

Das Vorstandsteam präsentierte die Errungenschaften des letzten Jahres sowie die weiteren Planungen für die Zukunft: Unter anderem wurde die Vereinsgaststätte innen komplett renoviert und technisch modernisiert. Im Außenbereich wurde eine Pergola zwischen Gaststätte und Biergarten installiert. Die Planung eines in der Region bis dato einzigartigen Bewegungsparks wurde nahezu abgeschlossen, die Baumaßnahmen am Erzstollen werden in Kürze beginnen und der Bewegungspark soll noch in diesem Sommer eröffnet werden. Des Weiteren konnte ab 01.02. ein neues Pächterehepaar für die Vereinsgaststätte gefunden werden. Die Abteilung Breitensport wurde im letzten Jahr mit dem Zumba-Kurs um ein sehr gut angenommenes Angebot erweitert. Ab diesem Jahr kann das Breitensport-Angebot erneut erweitert werden: Der Verein bietet von nun an einen zertifizierten Kurs für den Rücken, auch für Nicht-Mitglieder, an. Für das große Bauvorhaben Kunstrasenplatz konnte die Vorstandschaft beim Ortschaftsrat vorsprechen und deren einheitliche Zustimmung einholen. Die schriftliche Genehmigung wird noch im zweiten Quartal des Jahres erwartet. In den Ausführungen wurde deutlich, dass mit über 300 aktiven Fußballern die Sportplatz- und Hallenkapazitäten in Wasseralfingen mehr als ausgeschöpft sind. Vor allem in den späten Herbst- und Wintermonaten können Jugendliche mangels Sportplätzen mit Beleuchtung nicht trainieren. Einige Ideen das Vereinsangebot des Bereichs Breitensport zu erweitern mussten bereits aufgrund nicht vorhandener Hallenkapazität verworfen werden. Ortsvorsteherin Andrea Hatam brachte die Gesellschaft dann zu tosendem Applaus, als sie ankündigte, dass die Verlängerung des Pachtvertrags um 25 Jahre noch im Februar unterzeichnet würde. Weiterhin bestätigte sie, dass auch sie hinter der Plänen für den Kunstrasenbau stehe, so wie der gesamte Wasseralfinger Ortschaftsrat. Zum Ende ihrer Rede dankte die Ortsvorsteherin allen Trainern, Betreuern und Ehrenamtlichen, deren Arbeit vor allem im Jugendbereich unbezahlbar ist. Der WLSB-Vizepräsident Manfred Pawlita erkennt auch als ehemaliger Viktoria-Spieler die Brisanz der Sportplatz-Kapazitäten und forderte in seiner sport-politischen Rede die Stadt auf, auf jeden Fall hinter dieser Planung zu stehen. Eine bessere Sport-Infrastruktur sei unbedingt notwendig. Er lobte den FV Viktoria Wasseralfingen für sein großes, sportliches Angebot und dankte den vielen engagierten, ehrenamtlichen Mitgliedern. Pawlita führte im Namen des Württembergischen Landessportbundes eine Sonderehrung durch und überreichte dem „stillen Stern der Viktoria“ Heiner Klaka für sein außerordentliches Engagement über viele Jahrzehnte die WLSB-Ehrennadel.

Der Männergesangverein aus Röthardt sorgte ein weiteres Mal für gesangliche Unterhaltung. MGV-Vorstand Eugen Gentner erklärte, dass die inzwischen enge Bindung beider Vereine auch in Zukunft bestehen bleiben soll und wird. Der MGV Röthardt überreichte der Viktoria ein kleines Präsent mit dem Hinweis, dass beim nächsten Fußballspiel nun die Einlaufmusik geklärt sei: eine CD mit dem Viktoria-Lied, gesungen vom MGV.

Der Ehrungsbeauftragte Volker Braun führte folgende Ehrungen der Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft durch:

für 10 Jahre: Jonas Fuchs, Dietmar Hald, Leon-Luca Hald, Michael Hammele, Tim-Luca Hirzel, Peter Klein, Tarik Özdemir, Heiderose Pawlita, Niklas Staubach, Marius Stimm, Richard Suppes, Jürgen Vogelmann, Bono Weiß

für 25 Jahre: Daniel Kurz, Torsten Lasser, Gisela Röhrer, Thomas Schürg, Monika Schwarze, Tobias Vater

für 40 Jahre: Otto Bauer, Hedwig Schäffauer

für 50 Jahre: Hubert Aigner, Hans-Jürgen Barth, Gerhard Vater

für 70 Jahre: Helmut Funk, Otto Rathgeb, Heinz Rupp, Karl Schuster

Zum Abschluss kündigte die Vorstandschaft anlässlich des 111-jährigen Bestehens des Vereins im Jahr 2019 eine Jubiläums-Veranstaltung an. In seinen Recherchen fand Neuhäusler heraus, dass beim 60-jährigen Vereinsjubiläum ganze 9 (!) Tage durchgehend gefeiert wurde. Dies sei aber in der heutigen Zeit nicht mehr in diesem Ausmaß möglich. Auch wenn die Planungen aktuell „nur“ auf eine abendfüllende Veranstaltung hindeuten sind sich alle einig: 111 Jahre müssen gefeiert werden, denn heutzutage gibt es nur wenige Vereine, die auf eine solch lange Tradition zurückblicken können wie der Fußball-Verein Viktoria Wasseralfingen 1908 e.V.