Jahresauftaktveranstaltung 2020

Gelungener Jahresauftakt mit Ehrungen

„I han a durschtigs Gürgele“ – Mit Liedern über Württemberger Wein oder den Braunenberg und dessen Sehenswürdigkeiten wurde die gut besuchte Jahresauftaktfeier des FV Viktoria Wasseralfingen 1908 e.V. am 25.01.2020 eröffnet.

Im kleinen Festsaal des Gasthof Kellerhaus in Oberalfingen wurde es schnuckelig, als der Männergesangsverein aus Röthardt den Raum betrat. Bereits zum dritten Mal sangen die Männer bei der Viktoria-Jahresauftaktfeier. Mit Liedern über Wein, Bier und die Umgebung brachte der MGV Röthardt die Stimmung bereits zu Beginn auf ein Hoch – abgerundet vom traditionellen Viktoria-Lied, zu dem alle Anwesenden kräftig mitsangen. MGV-Vorstand Eugen Gentner erklärte, dass die inzwischen langjährige Bindung bereits als Kooperation anzusehen sei. Er bedankte sich außerdem für die Unterstützung der Viktoria beim Auf- und Abbau für deren Waldfest.

Nach der gesanglichen Eröffnung und mit den Worten „Wer nichts waget, der darf nicht hoffen“ von Schiller begrüßte Finanz-Vorstand Kurt Neuhäusler jun. die Anwesenden und stellte damit gleich eines klar: bei der Viktoria bewegt sich etwas! Dazu wollte er aber später näher eingehen, denn zunächst sollte der Anfangsmoment für besondere Ehrungen genutzt werden. Hubert Bier, der stellvertretend für WLSB-Vizepräsident Manfred Pawlita zur Feier erschien, lobte in seiner Ansprache den FV Viktoria Wasseralfingen mit seinen vielen engagierten, ehrenamtlich tätigen Mitglieder. Außerdem forderte er aus aktuellem Anlass auf, mehr Solidarität für Schiedsrichter zu zeigen und erntete dafür großen Zuspruch. Bier führte im Namen des Württembergischen Landessportbundes zwei Sonderehrungen durch und überreichte zwei Viktoria-Mitgliedern für deren außerordentliches Engagement über viele Jahrzehnte die WLSB-Ehrennadel: Hedwig Schäffauer und Stefan Eisele. Im Anschluss berichtete Neuhäusler über das vergangene Jahr, über die finanziellen Herausforderungen und Errungenschaften. Hauptprojekt war natürlich das Projekt „Generationenpark“ mit dessen Eröffnung im Sommer 2019. Neuhäusler bedankte sich an dieser Stelle für die zahlreichen Unterstützer und Helfer. Allen voran natürlich Stefan Abele und Andreas Egetemeyr, die sich um die komplette Planung und Organisation kümmerten und als kleines Dankeschön ein kleines Geschenk überreicht bekamen.

Neuhäusler hielt sein Wort aus der Begrüßung und stellte den vor wenigen Tagen eingetroffenen Pachtvertrag vor. Damit dieser unterschriftsreif würde, müssten aber noch Detailfragen geklärt werden. Damit ist ein sehr großer Schritt auf dem langen Weg der Vorhaben des Vereins gemacht.

Der Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit Marcus Bohnet ging auf die Veranstaltungen aus 2019 ein, wie z.B. die Feier anlässlich des 111-jährigen Vereinsjubiläums oder das gelungene Weinfest. Bohnet bedankte sich bei den Mitgliedern Mario Bossert und Tobias Vater sowie natürlich bei allen Helfern auf diversen Veranstaltungen. Außerdem stellte er die kommenden Veranstaltungen vor. Unter anderem natürlich das kommende Public Viewing in der Alten Schmiede für das die Planungen bereits voll im Gange sind.

Sportvorstand Daniel Kurz lobte in seiner Rede die aktuelle Situation der ausgegliederten Fußballabteilung von den Junioren bis zu den Aktiven. Nahezu alle Juniorenmannschaften konnten entweder in aufsteigen oder mindestens die Klasse halten, sodass das sportliche Ziel der Union Wasseralfingen im Jugendbereich nahezu erreicht sei. Die A- und E-Junioren wurden Meister in der Kreisstaffel und die B-, C-Junioren konnten in die Bezirksstaffel aufsteigen und die D-Junioren schafften den Klassenerhalt in der Bezirksstaffel. Außerdem konnten die C-Junioren den 3.Platz im Bezirkspokal holen. Auch bei den Aktiven läuft es aktuell sehr gut (Platz 2, Kreisliga AII). Des weiteren lobte Kurz die Arbeit der Viktoria-AH und des Bereichs Breitensport, die sich nahezu selbst organisieren und alles wie gehabt professionell und hervorragend läuft. Außerdem machte er auf den im März beginnenden 10-stündigen Zumba-Kurs aufmerksam.

Nach den vielen positiven Worten der Vorstandschaft legten Marcus Bohnet und Luitgard Schreckenhöfer noch einen oben drauf und sorgten mit einem lustigen Sketch für tolle Atmosphäre.

Der Ehrungsbeauftragte Volker Braun führte folgende Ehrungen der Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft durc

  • für 10 Jahre: Tobias Bux, Jochen Hildebrand, Morris Hinke, Erich Lutz, Paul Valentin Schühle, Dominik Hägele, Samuel Gräßer
  • für 25 Jahre: David Braun, Walter Christ, Markus Pux, Oliver Holzinger, Martina Kühn, Gerald Lenz
  • für 40 Jahre: Elisabeth Bayer, Karl Heinz Ballenberger, Ralf Watzl
  • für 50 Jahre: Alfred Neukamm, Martin Schäffauer, Günther Mosch
  • für 60 Jahre: Jakob Schmid, Wilhelm Schmid
  • für 80 Jahre: Erwin Beroth
  • für 85 Jahre: Erich Uhl

Bevor Kurt Neuhäusler die Anwesenden in den gemütlichen Teil des Abends entlassen konnte, sorgte das Theater-Duo Bohnet/Schreckenhöfer erneut für viele Lacher. Dieser gelungene Abschluss brachte den beiden Schauspiel-Kollegen viel Applaus ein.

Jahresauftaktveranstaltung 2019

Gelungener Jahresauftakt vielen positiven Nachrichten

Die Verlängerung des Gelände-Pachtvertrags, ein Kunstrasenplatz und die Vereinsgaststätten-Verpachtung sind die Dauerbrenner-Themen im FV Viktoria Wasseralfingen. Im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung gab es am Samstag, 19.01.2019, in der Frischen Quelle konkrete Worte von Verantwortlichen des Vereins, des Württembergischen Sportverbands und auch von der Ortsvorsteherin.

Die drei Vorstände Kurt Neuhäusler, Daniel Kurz und Marcus Bohnet führten durch den Abend. Zu Beginn begrüßte Neuhäusler die Anwesenden Mitglieder sowie die Ehrengäste Ortsvorsteherin Andrea Hatam und WLSB-Vizepräsident für Sportkreise und Vereine Manfred Pawlita.

Das Vorstandsteam präsentierte die Errungenschaften des letzten Jahres sowie die weiteren Planungen für die Zukunft: Unter anderem wurde die Vereinsgaststätte innen komplett renoviert und technisch modernisiert. Im Außenbereich wurde eine Pergola zwischen Gaststätte und Biergarten installiert. Die Planung eines in der Region bis dato einzigartigen Bewegungsparks wurde nahezu abgeschlossen, die Baumaßnahmen am Erzstollen werden in Kürze beginnen und der Bewegungspark soll noch in diesem Sommer eröffnet werden. Des Weiteren konnte ab 01.02. ein neues Pächterehepaar für die Vereinsgaststätte gefunden werden. Die Abteilung Breitensport wurde im letzten Jahr mit dem Zumba-Kurs um ein sehr gut angenommenes Angebot erweitert. Ab diesem Jahr kann das Breitensport-Angebot erneut erweitert werden: Der Verein bietet von nun an einen zertifizierten Kurs für den Rücken, auch für Nicht-Mitglieder, an. Für das große Bauvorhaben Kunstrasenplatz konnte die Vorstandschaft beim Ortschaftsrat vorsprechen und deren einheitliche Zustimmung einholen. Die schriftliche Genehmigung wird noch im zweiten Quartal des Jahres erwartet. In den Ausführungen wurde deutlich, dass mit über 300 aktiven Fußballern die Sportplatz- und Hallenkapazitäten in Wasseralfingen mehr als ausgeschöpft sind. Vor allem in den späten Herbst- und Wintermonaten können Jugendliche mangels Sportplätzen mit Beleuchtung nicht trainieren. Einige Ideen das Vereinsangebot des Bereichs Breitensport zu erweitern mussten bereits aufgrund nicht vorhandener Hallenkapazität verworfen werden. Ortsvorsteherin Andrea Hatam brachte die Gesellschaft dann zu tosendem Applaus, als sie ankündigte, dass die Verlängerung des Pachtvertrags um 25 Jahre noch im Februar unterzeichnet würde. Weiterhin bestätigte sie, dass auch sie hinter der Plänen für den Kunstrasenbau stehe, so wie der gesamte Wasseralfinger Ortschaftsrat. Zum Ende ihrer Rede dankte die Ortsvorsteherin allen Trainern, Betreuern und Ehrenamtlichen, deren Arbeit vor allem im Jugendbereich unbezahlbar ist. Der WLSB-Vizepräsident Manfred Pawlita erkennt auch als ehemaliger Viktoria-Spieler die Brisanz der Sportplatz-Kapazitäten und forderte in seiner sport-politischen Rede die Stadt auf, auf jeden Fall hinter dieser Planung zu stehen. Eine bessere Sport-Infrastruktur sei unbedingt notwendig. Er lobte den FV Viktoria Wasseralfingen für sein großes, sportliches Angebot und dankte den vielen engagierten, ehrenamtlichen Mitgliedern. Pawlita führte im Namen des Württembergischen Landessportbundes eine Sonderehrung durch und überreichte dem „stillen Stern der Viktoria“ Heiner Klaka für sein außerordentliches Engagement über viele Jahrzehnte die WLSB-Ehrennadel.

Der Männergesangverein aus Röthardt sorgte ein weiteres Mal für gesangliche Unterhaltung. MGV-Vorstand Eugen Gentner erklärte, dass die inzwischen enge Bindung beider Vereine auch in Zukunft bestehen bleiben soll und wird. Der MGV Röthardt überreichte der Viktoria ein kleines Präsent mit dem Hinweis, dass beim nächsten Fußballspiel nun die Einlaufmusik geklärt sei: eine CD mit dem Viktoria-Lied, gesungen vom MGV.

Der Ehrungsbeauftragte Volker Braun führte folgende Ehrungen der Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft durch:

für 10 Jahre: Jonas Fuchs, Dietmar Hald, Leon-Luca Hald, Michael Hammele, Tim-Luca Hirzel, Peter Klein, Tarik Özdemir, Heiderose Pawlita, Niklas Staubach, Marius Stimm, Richard Suppes, Jürgen Vogelmann, Bono Weiß

für 25 Jahre: Daniel Kurz, Torsten Lasser, Gisela Röhrer, Thomas Schürg, Monika Schwarze, Tobias Vater

für 40 Jahre: Otto Bauer, Hedwig Schäffauer

für 50 Jahre: Hubert Aigner, Hans-Jürgen Barth, Gerhard Vater

für 70 Jahre: Helmut Funk, Otto Rathgeb, Heinz Rupp, Karl Schuster

Zum Abschluss kündigte die Vorstandschaft anlässlich des 111-jährigen Bestehens des Vereins im Jahr 2019 eine Jubiläums-Veranstaltung an. In seinen Recherchen fand Neuhäusler heraus, dass beim 60-jährigen Vereinsjubiläum ganze 9 (!) Tage durchgehend gefeiert wurde. Dies sei aber in der heutigen Zeit nicht mehr in diesem Ausmaß möglich. Auch wenn die Planungen aktuell „nur“ auf eine abendfüllende Veranstaltung hindeuten sind sich alle einig: 111 Jahre müssen gefeiert werden, denn heutzutage gibt es nur wenige Vereine, die auf eine solch lange Tradition zurückblicken können wie der Fußball-Verein Viktoria Wasseralfingen 1908 e.V.

Jahresauftaktveranstaltung 2018

Gelungener Jahresauftakt mit vielen großen und kleinen Überraschungen

„Die ein oder andere Überraschung“ wurde den Mitgliedern in der Einladung versprochen. Und es gab einige davon! Im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung des FV Viktoria Wasseralfingen in der Frischen Quelle stellte sich zunächst das neue Vorstandsteam vor.

Kurt Neuhäusler, Daniel Kurz und Marcus Bohnet führten durch den Abend. Zu Beginn präsentierte der geschäftsführende Vorstand Kurt Neuhäusler jun. die „neue“ Viktoria. Neuhäusler stellte den 88 Anwesenden die neuen Verantwortlichen vor, die in der letzten Mitgliederversammlung im September 2017 gewählt wurden, gefolgt von den Zukunftsplänen und Zielen. Zu letzterem präsentierte Neuhäusler bereits die erste große Überraschung: die Pachtverlängerung. Unter tosendem Applaus legte Neuhäusler die schriftliche Bestätigung um 25 Jahre vor. Nachdem sich das Publikum wieder beruhigt hatte, legte Neuhäusler nach: Bereits seit Dezember wird die Vereinsgaststätte renoviert. Sie soll bis Ende Februar technisch modernisiert sein und in neuem Glanz erstrahlen. Des Weiteren plant die Vorstandschaft momentan einen großen Umbau des Vereinsgeländes.

Sportvorstand Daniel Kurz ging anschließend auf die aktuell sehr gute Situation der ausgegliederten Fußballabteilung ein. Nicht nur die Junioren, die mit 3 Mannschaften die Endrunde erreichen konnten, sondern auch die 1. Mannschaft (Platz 1, Kreisliga AII) steht wieder sehr gut da. Zudem stellte Kurz die neue professionelle Trainerin für die Abteilung Rückenfit 50plus vor und machte auf den im Februar beginnenden 10-stündigen Zumba-Kurs aufmerksam.

Der Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit Marcus Bohnet ging auf die Spendenaktion für den Erlebnisspielplatz am Erzstollen ein, die sehr gut angelaufen war und inzwischen kurz vor dem Ende steht (weitere Infos auf der Viktoria-Webseite).

Nach den vielen positiven Nachrichten kündigte Bohnet dann eine weiteres großes Highlight an: den Männergesangverein aus Röthardt, der in diesem Moment mit 21 Mann eintrat. Nach zwei einstimmenden Liedern erklärte MGV-Mitglied Eugen Gentner wie und warum die beiden Vereine in Kontakt gekommen sind. Örtlich so nah beieinander war es ganz klar, dass der MGV die Viktoria in dieser Sache unterstützt: in mühevoller Arbeit die schlecht überlieferten Noten zu rekonstruieren und schließlich einzusingen. Zum ersten Mal seit über 25 Jahren wurde das Viktoria-Lied auf einer offiziellen Veranstaltung gesungen – und dieses Mal wohl professioneller als eh und je. Während die jüngere Generation dem Männerchor gespannt zuhörte, konnten die älteren Mitglieder direkt mitsingen! Natürlich wohnten die Männer vom MGV der Feier noch eine Weile bei und – wer weiß – vielleicht entstand an diesem Abend eine engere Bindung der beiden Vereine.

Bevor der Ehrungsbeauftragte Volker Braun die Ehrungen der Vereinsmitglieder durchführen konnte, übernahm Gast Dieter Mäule vom Sportkreisausschuss Ostalb das Wort. Mäule führte im Namen des Württembergischen Landessportbundes die WLSB-Sonderehrung für zwei Viktoria-Mitglieder durch, die mit ihrer Persönlichkeit und langjährigen Arbeit diese Ehrung verdient haben: Volker Braun, der viele Jahre als 2. und schließlich als 1. Vorstand den Verein vertrat, und Heidi Melms in Abwesenheit, die ebenfalls viele Jahre ehrenamtlich für den Verein als Schriftführerin tätig war. Braun nahm diese Sonderehrung sichtlich gerührt entgegen und begann daraufhin selbst mit den Ehrungen der langjährigen Mitglieder:

für 10 Jahre: Irene Blessing, Ilse Brenner, Helmut Kohls, Perpetua Kopp, Ingrid Koller, Christa Lutz, Anne Neugebauer, Ulrike Pichel Vrana, Erika Stecker, Marcel Waibel

für 25 Jahre: Andreas Henn, Egon Kindl

für 40 Jahre: Gerd Neuhäusler, Thomas Maile

für 50 Jahre: Rudi Schwarzmeier, Oskar Maier, Wilhelm Fürst, Siegfried Koller, Berthold Opferkuch jun., Wolfgang Sauter, Hubert Deininger, Walter Heußler

für 60 Jahre: Reinhard Schulz, Peter Neukamm, Fritz Schwarz

Zum Abschluss sorgte Bohnet für eine weitere Überraschung. Da das zu ehrende Mitglied bereits Ehrenmitglied ist und die Vorstandschaft aber der Meinung war, dass sie für ihren unerbittlichen Einsatz unbedingt geehrt werden muss, wurde Irmgard Schäffauer unter enormen Beifall mit einer Sonderehrung bedacht.

Die Aktionen, Pläne und Ergebnisse des neuen Viktoria-Dreigestirns Neuhäusler, Kurz und Bohnet zeigen eines: alte Traditionen gemischt mit moderner, zukunftsorientierter Arbeit sind gut für die Gemeinschaft in dem 110 Jahre alten Fußball-Verein Viktoria Wasseralfingen 1908 e.V..

die Geehrten:

v.l.: Vorstand Sport Daniel Kurz, Vorstand Finanzen Kurt Neuhäusler jun., Gerd Neuhäusler, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit Marcus Bohnet, Siegfried Koller, Anne Neugebauer, Wolfgang Sauter, Ilse Brenner, Peter Neukamm, Ingrid Koller, Egon Kindl, Perpetua Kopp, Volker Braun, Irene Blessing, Wilhelm Fürst, Christa Schulz i.V. für Reinhard Schulz