111 Jahre Tradition und Gemeinschaft in Wasseralfingen

„Heutzutage sterben Vereine aus, da ist es doch nur fair gegenüber unseren Mitgliedern, Freunden und Gönnern eine Jubiläumsfeier aufgrund der unglaublichen Vereinsgeschichte von 111 Jahren durchzuführen.“ – Kurt Neuhäusler, Vorstand Finanzen/GF, FV Viktoria Wasseralfingen 1908 e.V.

Pünktlich zum 111-jährigen Jubiläum des FV Viktoria Wasseralfingen 1908 e.V. wird am 12. Juli 2019 der Bewegungspark eröffnet. Aufgrund der beiden Ereignisse beschloss die Vorstandschaft ein gebührendes Fest für alle Freunde der Viktoria zu veranstalten.

Aus der Idee des restaurierten Kinderspielplatzes wurde am Ende ein Mammut-Projekt. Dieses konnte nun – auch dank zahlreicher Spenden bei der Crowdfunding-Aktion Anfang 2018 – umgesetzt werden. Es entstand ein in der Umgebung einzigartiger Bewegungspark – für Jung und Alt. So können also ab 12. Juli Familienausfüge an den Erzstollen anders als bisher stattfinden. Kinder können durch natürliche Tunnel rollen, über wackelige Brücken laufen, über Netze klettern oder einfach nur rutschen. Außerdem stehen v.a. der Abteilung Breitensport mit der Benutzung des Bewegungsparks weitere Übungen in der Natur zur Verfügung.

Zahlreiche Arbeitseinsätze von Viktorianern und Freunden machten es möglich, dass der Bewegungspark in Rekordzeit gestaltet, erbaut und abgenommen werden konnte. Somit steht der Eröffnung pünktlich zur Sommerzeit nichts mehr im Wege.

Am 12. Juli um 18:00 Uhr wird der Bewegungspark also feierlich eröffnet. Im Anschluss folgt ein offizieller Teil mit Rück- und Einblicken aus der 111-jährigen Geschichte sowie einer Vorschau auf die Zukunft.

Ab 20:30 Uhr kommt der Rock zurück an den Stollen. Die Live-Band „The Skäxx“ wird mit ihrem unvergleichlichen Cover-Rock kräftig einheizen. Im Festzelt können alle Mitglieder, Freunde und Gönner der Viktoria mitfeiern. Der Eintritt ist natürlich frei, es werden Getränke und kleine Speisen angeboten.

Neuer Zumba-Kurs

Ab 23. Mai 2019 findet der bereits 4. Zumba-Kurs der Viktoria statt! An acht Terminen wird Zumba-Fitnesstrainering Michaela Kayfel-Miculic die Bewegungen aus Intervalltraining, Tanzen und Aerobic zu latein-amerikanischer Musik weitergeben.

Hinweis: Aufgrund der hohen Nachfrage in der Vergangenheit und der begrenzten Teilnehmerzahl ist es ratsam sich schnellstmöglich anzumelden.

Senioren: ü-32-Spielbericht FV Viktoria – TSV Essingen

Am Samstag, 06.04.2019, startete unsere ü-32 in die neue Runde. Auf dem Sportplatz am Erzstollen wurde der TSV Essingen empfangen. Bereits beim Warmmachen war klar, dass es kein Schönspielfußball wird, den die Zuschauer sehen würden. Der harte Untergrund voller Unebenheiten machte flache Zuspiele und Ballannahmen zum Problem. So war es in der 4. Minute ein Eckball von der linken Seite, der auf Höhe des kurzen Pfostens auf- und dermaßen versprang, dass der Ball ungehindert an vier Viktorianern, inklusive Torhüter, vorbeiflog. Am langen Pfosten konnte dann ein Essinger ins leere Tor einschieben. In der Folge war es ein Spiel auf Augenhöhe. Die Viktoria hatte zwei hochkarätige Torchancen, während die Essinger auf der anderen Seite zwar besser spielten, aber keine nennenswerte Tormöglichkeit hatten. In der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte spürbar nach und so entstand ein großes Loch im Mittelfeld. Die Essinger hatten noch den Funken mehr Motivation in den Beinen und so kam es zum Überzahlspiel, wodurch die Gäste das 0:2 erzielten (55. Minute). Die Viktoria ließ aber nicht nach, konnte noch eine weitere sehr gute Torchance herausarbeiten, doch der Abschluss ging übers Tor. In der 63. Minute dann war es ein Sonntagsschuss aus 30 Metern, der unhaltbar direkt in den rechten oberen Winkel des Gehäuses einschlug und der Viktoria somit den Todesstoß versetzte. Im Endeffekt waren es zu viele Ballverluste, Fehlpässe und eine Brise zu wenig Einsatz unserer Senioren, weshalb die 0:3-Heimniederlage durchaus gerechtfertigt war.

Aufstellung: Schmid – Abele M., Kurz, Hildebrand, Roth – Hinke, Wild, Hartwich, Suppes – Vater, Friesen / Bank: Hochhalter

Neue Pächterin der Vereinsgaststätte

Seit dem 16. Februar 2019 hat die Viktoria-Vereinsgaststätte eine neue Pächterin. Mit Andrea Schlecker ist es den Verantwortlichen gelungen, eine erfahrene Gastronomin für den „Erzstollen“ zu gewinnen. Mit einer gutbürgerlichen Küche, einer reichlichen Vesperkarte und auch einem Angebot für Vegetarierer hofft die neue Wirtin, dass viele Besucher das beliebte Ausflugsziel besuchen werden.
Selbstverständlich ist weiterhin das Bier der Wasseralfinger Löwenbrauerei im Ausschank.

Pächterin Andrea Schlecker

Jahresauftaktveranstaltung 2019

Gelungener Jahresauftakt vielen positiven Nachrichten

Die Verlängerung des Gelände-Pachtvertrags, ein Kunstrasenplatz und die Vereinsgaststätten-Verpachtung sind die Dauerbrenner-Themen im FV Viktoria Wasseralfingen. Im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung gab es am Samstag, 19.01.2019, in der Frischen Quelle konkrete Worte von Verantwortlichen des Vereins, des Württembergischen Sportverbands und auch von der Ortsvorsteherin.

Die drei Vorstände Kurt Neuhäusler, Daniel Kurz und Marcus Bohnet führten durch den Abend. Zu Beginn begrüßte Neuhäusler die Anwesenden Mitglieder sowie die Ehrengäste Ortsvorsteherin Andrea Hatam und WLSB-Vizepräsident für Sportkreise und Vereine Manfred Pawlita.

Das Vorstandsteam präsentierte die Errungenschaften des letzten Jahres sowie die weiteren Planungen für die Zukunft: Unter anderem wurde die Vereinsgaststätte innen komplett renoviert und technisch modernisiert. Im Außenbereich wurde eine Pergola zwischen Gaststätte und Biergarten installiert. Die Planung eines in der Region bis dato einzigartigen Bewegungsparks wurde nahezu abgeschlossen, die Baumaßnahmen am Erzstollen werden in Kürze beginnen und der Bewegungspark soll noch in diesem Sommer eröffnet werden. Des Weiteren konnte ab 01.02. ein neues Pächterehepaar für die Vereinsgaststätte gefunden werden. Die Abteilung Breitensport wurde im letzten Jahr mit dem Zumba-Kurs um ein sehr gut angenommenes Angebot erweitert. Ab diesem Jahr kann das Breitensport-Angebot erneut erweitert werden: Der Verein bietet von nun an einen zertifizierten Kurs für den Rücken, auch für Nicht-Mitglieder, an. Für das große Bauvorhaben Kunstrasenplatz konnte die Vorstandschaft beim Ortschaftsrat vorsprechen und deren einheitliche Zustimmung einholen. Die schriftliche Genehmigung wird noch im zweiten Quartal des Jahres erwartet. In den Ausführungen wurde deutlich, dass mit über 300 aktiven Fußballern die Sportplatz- und Hallenkapazitäten in Wasseralfingen mehr als ausgeschöpft sind. Vor allem in den späten Herbst- und Wintermonaten können Jugendliche mangels Sportplätzen mit Beleuchtung nicht trainieren. Einige Ideen das Vereinsangebot des Bereichs Breitensport zu erweitern mussten bereits aufgrund nicht vorhandener Hallenkapazität verworfen werden. Ortsvorsteherin Andrea Hatam brachte die Gesellschaft dann zu tosendem Applaus, als sie ankündigte, dass die Verlängerung des Pachtvertrags um 25 Jahre noch im Februar unterzeichnet würde. Weiterhin bestätigte sie, dass auch sie hinter der Plänen für den Kunstrasenbau stehe, so wie der gesamte Wasseralfinger Ortschaftsrat. Zum Ende ihrer Rede dankte die Ortsvorsteherin allen Trainern, Betreuern und Ehrenamtlichen, deren Arbeit vor allem im Jugendbereich unbezahlbar ist. Der WLSB-Vizepräsident Manfred Pawlita erkennt auch als ehemaliger Viktoria-Spieler die Brisanz der Sportplatz-Kapazitäten und forderte in seiner sport-politischen Rede die Stadt auf, auf jeden Fall hinter dieser Planung zu stehen. Eine bessere Sport-Infrastruktur sei unbedingt notwendig. Er lobte den FV Viktoria Wasseralfingen für sein großes, sportliches Angebot und dankte den vielen engagierten, ehrenamtlichen Mitgliedern. Pawlita führte im Namen des Württembergischen Landessportbundes eine Sonderehrung durch und überreichte dem „stillen Stern der Viktoria“ Heiner Klaka für sein außerordentliches Engagement über viele Jahrzehnte die WLSB-Ehrennadel.

Der Männergesangverein aus Röthardt sorgte ein weiteres Mal für gesangliche Unterhaltung. MGV-Vorstand Eugen Gentner erklärte, dass die inzwischen enge Bindung beider Vereine auch in Zukunft bestehen bleiben soll und wird. Der MGV Röthardt überreichte der Viktoria ein kleines Präsent mit dem Hinweis, dass beim nächsten Fußballspiel nun die Einlaufmusik geklärt sei: eine CD mit dem Viktoria-Lied, gesungen vom MGV.

Der Ehrungsbeauftragte Volker Braun führte folgende Ehrungen der Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft durch:

für 10 Jahre: Jonas Fuchs, Dietmar Hald, Leon-Luca Hald, Michael Hammele, Tim-Luca Hirzel, Peter Klein, Tarik Özdemir, Heiderose Pawlita, Niklas Staubach, Marius Stimm, Richard Suppes, Jürgen Vogelmann, Bono Weiß

für 25 Jahre: Daniel Kurz, Torsten Lasser, Gisela Röhrer, Thomas Schürg, Monika Schwarze, Tobias Vater

für 40 Jahre: Otto Bauer, Hedwig Schäffauer

für 50 Jahre: Hubert Aigner, Hans-Jürgen Barth, Gerhard Vater

für 70 Jahre: Helmut Funk, Otto Rathgeb, Heinz Rupp, Karl Schuster

Zum Abschluss kündigte die Vorstandschaft anlässlich des 111-jährigen Bestehens des Vereins im Jahr 2019 eine Jubiläums-Veranstaltung an. In seinen Recherchen fand Neuhäusler heraus, dass beim 60-jährigen Vereinsjubiläum ganze 9 (!) Tage durchgehend gefeiert wurde. Dies sei aber in der heutigen Zeit nicht mehr in diesem Ausmaß möglich. Auch wenn die Planungen aktuell „nur“ auf eine abendfüllende Veranstaltung hindeuten sind sich alle einig: 111 Jahre müssen gefeiert werden, denn heutzutage gibt es nur wenige Vereine, die auf eine solch lange Tradition zurückblicken können wie der Fußball-Verein Viktoria Wasseralfingen 1908 e.V.

Kooperation mit dem VFR Aalen

Unsere Union Wasseralfingn und der VfR Aalen arbeiten ab sofort im Rahmen einer Kooperation zusammen. Die entsprechende Vereinbarung wurde am Montag, den 17.09.2018 unterzeichnet.

Die zeitlich unbefristete Kooperation umfasst einen engen Austausch zwischen beiden Clubs – nicht nur im Nachwuchsbereich. So wird der VfR Aalen unter anderem mit seinen lizenzierten Trainern im Rahmen eines Demonstrationstrainings bei einer von unserer Union ausgewählten Mannschaft vorbeischauen. Außerdem sind gemeinsame Freundschaftsspiele im Jugend- und Aktivenbereich sowie Einladungen zu einem Drittligaspiel der Schwarz-Weißen in der OSTALB ARENA geplant. Unsere Union ihrerseits unterstützt den VfR unter anderem in Sachen Bewerbung für dessen Heimspiele auf den vereinseigenen Plattformen.

„Gerade ich mit Wohnsitz in Wasseralfingen freue mich ganz besonders über die Kooperation, mit der wir die vereinsübergreifende Zusammenarbeit auf allen Ebenen stärken und eine höhere Identifikation mit dem VfR erreichen wollen. Wir haben in Aalen 12 Vereine, in denen Fußball gespielt wird – trotzdem sitzen wir alle in einem Boot. Nur wenn alle in eine gemeinsame Richtung rudern, kann etwas Erfolgreiches dabei heraus kommen“, verdeutlichte Hermann Olschewski, Präsidiumsmitglied Sport beim VfR Aalen.

Armin-Uwe Peter, Lenkungskreissprecher bei der SG Union Wasseralfingen, pflichtet Olschewski bei: „Wir müssen den Fußball in der Gesamtstadt betrachten, einer allein kommt dabei nicht weiter. Die beiden Gespräche mit dem VfR waren sehr positiv, wir sind uns schnell einig geworden. Der Lenkungskreis hat die Kooperation einstimmig unterstützt, wir werden mit unseren rund 370 Kinder und Jugendlichen, 80 Aktiven und 80 Senioren im Fußballbereich erfolgreich davon profitieren.“

Das ausgearbeitete Kooperationspapier sei nicht der letzte Schritt, wie VfR-Sportkoordinator Felix Schmidt betont. „Sicherlich werden uns auch im Zuge der Zusammenarbeit weitere Ideen kommen, die wir dann gemeinsam entwickeln wollen. Wichtig ist uns ein ständiger und enger Austausch.“

Daniel Kurz, Mitglied im SG-Lenkungskreis und Sportvorstand beim Union-Mitgliedsverein Viktoria Wasseralfingen, ergänzt: „Die Vorbehalte der Vergangenheit werden weniger, immer häufiger sehen wir im Training bei unseren Jugend- und Aktiventeams auch VfR-Trikots. Wenn wir mit dieser Kooperation dazu beitragen können, junge Spieler für hochklassigen Jugendfußball in Aalen zu begeistern, dann machen wir das sehr gerne. Es soll eine Win-Win-Situation für beide Seiten sein.“

2. Zumba-Kurs gestartet

Am 20. September 2018 startete der zweite Zumba-Kurs mit Fitnesstrainerin Michaela Kayfel-Miculic. Weitere 9 Trainingsstunden der Mischung aus Aerobic und Tanz werden folgen.

Nach dem anstrengenden ersten Training spendierte die Vorstandschaft etwas Sekt.

Bei Fragen oder Unklarheiten dürfen Sie uns gerne kontaktieren (> Kontakt).

Die Teilnehmer des 2. Zumba-Kurses des FV Viktoria mit Zumba-Trainerin Michaela Kayfel-Miculic.

Senioren: ü-32-Spielbericht SGM Oberkochen/Königsbronn – Viktoria 1:5

Zum Halbfinale der ü-32-Kreismeisterschaft reiste unsere AH nach Oberkochen. Die zu Beginn starke SGM Oberkochen/Königsbronn überraschte die Viktoria mit schnellen Ballstafetten. In der 4. Spielminute war es ein abgefälschter Schuss, der im sehr hohen Bogen Richtung FVV-Aushilfstorhüter Marco Minich flog. Dieser, geblendet von der Sonne, konnte den Ball nicht festhalten, der gegnerische Stürmer reagierte schneller als die gesamte Viktoria-Abwehr und schob den Abpraller aus einem Meter hinter die Linie. (1:0). Weiterhin machten die Gastgeber Druck und kamen zu einigen gefährlichen Torschüssen. In der 15. Minute beispielsweise konnte die Viktoria-Abwehr mit einem Doppelpass ausgespielt werden. Der Stürmer rannte alleine auf Minich zu, dieser behielt aber die extreme Ruhe und parierte sagenhaft auf der Linie. Inzwischen hatte auch unsere Viktoria mehr Spielanteile und erarbeitete sich gute Torchancen. In der 21. Minute dribbelte Mikail Tayfur in den Sechzehner und wurde von hinten zu Fall gebracht. Den folgenden Strafstoß verwandelte Thomas Wild souverän zum 1:1-Ausgleich. In der Schlussphase der ersten Halbzeit ging es hin und her – mit richtig guten Torabschlüssen auf beiden Seiten. Aber erst in der 35. Minute konnte eine Flanke aus dem rechten Mittefeld in den Sechzehner vom am ersten Pfosten positionierten Tayfur per Kopf über die Abwehr verlängert werden. Christian Hammele rauschte in den Fünfmeterraum und köpfte den Ball im Sprung mit voller Wucht und unhaltbar ins Eck (2:1). Nach der Halbzeitpause waren beide Teams von der Hitze und dem bisher schnellen Spiel spürbar geschwächt. Die Kornblumenblauen hatten in der Folge mehr Ballbesitz, konnten aber zunächst keine zwingende Tormöglichkeit mehr erspielen. In der 56. Minute konnte Martin Friesen nach Pass in den Lauf über die rechte Seite in Richtung Tor vorstoßen. Die Abwehrspieler und der Torhüter konzentrierten sich auf Friesen, der den Ball kurz vor der Auslinie scharf und flach in die Mitte spielte, wo Tayfur alleine und ohne Probleme zum 1:3 einschob. Nach dem folgenden Anstoß konnte der Ball direkt erkämpft werden und im Tempo Gegenstoß erzielte Friesen das 1:4! Bei Oberkochen/Königsbronn herrschte Umnut, so folgte nach voriger gelben Karte wegen Meckern in der 59. Minute der gelb-rote Platzverweis nach taktischem Foulspiel. In der 70. Minute konnte Hammele dann mit seinem zweiten Tor zum 1:5 erhöhen. In der Folge hatte die Viktoria noch weitere Chancen, die aber nicht mehr genutzt wurden. Es blieb beim souveränen 1:5-Auswärtssieg und dem damit verbundenen Finaleinzug. Das Finale findet am 14. Juli um 14:00 Uhr in Elchingen statt.

Aufstellung: Minich – Abele H., Lasser, Hildebrand, Abele M. – Hammele, Remmler – Vater, Wild, Friesen – Tayfur

Bank: Pux, Kurz

Junioren: Jahresbericht 2017

Die Jugendarbeit im Fußballsport der drei Wasseralfinger Vereine wird schon seit über einem Jahrzehnt recht erfolgreich über eine Kooperation – heute die Union – betrieben.

Es wurden Veranstaltungen (Ausflüge, Turniere, Camps und andere Aktivitäten) absolviert. Die B- und C-Jugend haben an einem großen Turnier in Uerdingen über 4 Tage teilgenommen. Die D-, E- und F-Jugend haben an einem Turnier in Ailingen teilgenommen. Es wurden an allen Turnieren hervorragende Plätze belegt.

Derzeit haben wir rund 300 Kinder und Jugendliche in 19 Mannschaften im Spielbetrieb. Der Zulauf in den einzelnen Jugenden ist enorm. Betreut werden die Spieler von 32 Trainern. Darunter befinden sich 4 Trainer mit einer Trainerlizenz. Weitere 8 Trainer befinden sich in der Ausbildung zum Lizenztrainer, die Ende 2018 abgeschlossen sein dürfte.

Mit diesen Zahlen gehören wir sicherlich zu den größten Vereinen im Fußballbezirk Kocher/Rems. Neben den sportlichen Zielsetzungen bieten wir unseren Kindern und Jugendlichen zahlreiche, teilweise auch außersportliche Aktivitäten, so z. B. Weihnachtsfeiern oder Saisonabschlussfeste, Beteiligungen an auswärtigen Turnieren etc.

Die Mitglieder des Lenkungskreises sehen die Zukunft des Fußballsports in der Jugendarbeit. Hier soll in den nächsten Jahren deutlich mehr investiert werden. Nur so können wir die Zukunft im Wasseralfinger Fußball weiter erfolgreich bestreiten.

Für das kommende Jahr hoffen wir wieder interessante Aktion anbieten zu können, um neben dem Sport die Zusammengehörigkeit zu fördern.

Bedanken möchten wir uns bei den Organisatoren der Hallen- und Feldturniere sowie bei den Fördervereinen und den Koordinatoren Kurt und Stefan.
Ganz besonders möchten wir uns bei unseren Trainern für ihr Engagement bedanken.

Andreas Tamm, Jens Hildebrandt und
Cristian Sachse
(Jugendleitung)