Senioren: ü-32-Spielbericht SGM Oberkochen/Königsbronn – Viktoria 1:5

Zum Halbfinale der ü-32-Kreismeisterschaft reiste unsere AH nach Oberkochen. Die zu Beginn starke SGM Oberkochen/Königsbronn überraschte die Viktoria mit schnellen Ballstafetten. In der 4. Spielminute war es ein abgefälschter Schuss, der im sehr hohen Bogen Richtung FVV-Aushilfstorhüter Marco Minich flog. Dieser, geblendet von der Sonne, konnte den Ball nicht festhalten, der gegnerische Stürmer reagierte schneller als die gesamte Viktoria-Abwehr und schob den Abpraller aus einem Meter hinter die Linie. (1:0). Weiterhin machten die Gastgeber Druck und kamen zu einigen gefährlichen Torschüssen. In der 15. Minute beispielsweise konnte die Viktoria-Abwehr mit einem Doppelpass ausgespielt werden. Der Stürmer rannte alleine auf Minich zu, dieser behielt aber die extreme Ruhe und parierte sagenhaft auf der Linie. Inzwischen hatte auch unsere Viktoria mehr Spielanteile und erarbeitete sich gute Torchancen. In der 21. Minute dribbelte Mikail Tayfur in den Sechzehner und wurde von hinten zu Fall gebracht. Den folgenden Strafstoß verwandelte Thomas Wild souverän zum 1:1-Ausgleich. In der Schlussphase der ersten Halbzeit ging es hin und her – mit richtig guten Torabschlüssen auf beiden Seiten. Aber erst in der 35. Minute konnte eine Flanke aus dem rechten Mittefeld in den Sechzehner vom am ersten Pfosten positionierten Tayfur per Kopf über die Abwehr verlängert werden. Christian Hammele rauschte in den Fünfmeterraum und köpfte den Ball im Sprung mit voller Wucht und unhaltbar ins Eck (2:1). Nach der Halbzeitpause waren beide Teams von der Hitze und dem bisher schnellen Spiel spürbar geschwächt. Die Kornblumenblauen hatten in der Folge mehr Ballbesitz, konnten aber zunächst keine zwingende Tormöglichkeit mehr erspielen. In der 56. Minute konnte Martin Friesen nach Pass in den Lauf über die rechte Seite in Richtung Tor vorstoßen. Die Abwehrspieler und der Torhüter konzentrierten sich auf Friesen, der den Ball kurz vor der Auslinie scharf und flach in die Mitte spielte, wo Tayfur alleine und ohne Probleme zum 1:3 einschob. Nach dem folgenden Anstoß konnte der Ball direkt erkämpft werden und im Tempo Gegenstoß erzielte Friesen das 1:4! Bei Oberkochen/Königsbronn herrschte Umnut, so folgte nach voriger gelben Karte wegen Meckern in der 59. Minute der gelb-rote Platzverweis nach taktischem Foulspiel. In der 70. Minute konnte Hammele dann mit seinem zweiten Tor zum 1:5 erhöhen. In der Folge hatte die Viktoria noch weitere Chancen, die aber nicht mehr genutzt wurden. Es blieb beim souveränen 1:5-Auswärtssieg und dem damit verbundenen Finaleinzug. Das Finale findet am 14. Juli um 14:00 Uhr in Elchingen statt.

Aufstellung: Minich – Abele H., Lasser, Hildebrand, Abele M. – Hammele, Remmler – Vater, Wild, Friesen – Tayfur

Bank: Pux, Kurz

Junioren: Jahresbericht 2017

Die Jugendarbeit im Fußballsport der drei Wasseralfinger Vereine wird schon seit über einem Jahrzehnt recht erfolgreich über eine Kooperation – heute die Union – betrieben.

Es wurden Veranstaltungen (Ausflüge, Turniere, Camps und andere Aktivitäten) absolviert. Die B- und C-Jugend haben an einem großen Turnier in Uerdingen über 4 Tage teilgenommen. Die D-, E- und F-Jugend haben an einem Turnier in Ailingen teilgenommen. Es wurden an allen Turnieren hervorragende Plätze belegt.

Derzeit haben wir rund 300 Kinder und Jugendliche in 19 Mannschaften im Spielbetrieb. Der Zulauf in den einzelnen Jugenden ist enorm. Betreut werden die Spieler von 32 Trainern. Darunter befinden sich 4 Trainer mit einer Trainerlizenz. Weitere 8 Trainer befinden sich in der Ausbildung zum Lizenztrainer, die Ende 2018 abgeschlossen sein dürfte.

Mit diesen Zahlen gehören wir sicherlich zu den größten Vereinen im Fußballbezirk Kocher/Rems. Neben den sportlichen Zielsetzungen bieten wir unseren Kindern und Jugendlichen zahlreiche, teilweise auch außersportliche Aktivitäten, so z. B. Weihnachtsfeiern oder Saisonabschlussfeste, Beteiligungen an auswärtigen Turnieren etc.

Die Mitglieder des Lenkungskreises sehen die Zukunft des Fußballsports in der Jugendarbeit. Hier soll in den nächsten Jahren deutlich mehr investiert werden. Nur so können wir die Zukunft im Wasseralfinger Fußball weiter erfolgreich bestreiten.

Für das kommende Jahr hoffen wir wieder interessante Aktion anbieten zu können, um neben dem Sport die Zusammengehörigkeit zu fördern.

Bedanken möchten wir uns bei den Organisatoren der Hallen- und Feldturniere sowie bei den Fördervereinen und den Koordinatoren Kurt und Stefan.
Ganz besonders möchten wir uns bei unseren Trainern für ihr Engagement bedanken.

Andreas Tamm, Jens Hildebrandt und
Cristian Sachse
(Jugendleitung)